Sie sind hier: Home > Regional >

Insolvenz: Knapp drei Prozent der Forderungen für Gläubiger

Halle (Saale)  

Insolvenz: Knapp drei Prozent der Forderungen für Gläubiger

25.04.2019, 13:53 Uhr | dpa

Gläubiger haben bei Insolvenzverfahren in Sachsen-Anhalt zuletzt nur 2,6 Prozent ihrer Forderungen zurückbekommen. Das Statistische Landesamt wertete 4541 im Jahr 2010 eröffnete Verfahren aus, die bis Ende 2017 abgeschlossen wurden. Die Gläubiger stellten demnach Forderungen von 327,7 Millionen Euro, verteilt werden konnten aber nur 8,6 Millionen Euro. 319,1 Millionen Euro mussten die Gläubiger demnach als Verlust hinnehmen, wie die Statistiker am Donnerstag mitteilten.

Bei den meisten Verfahren handelte es sich um Verbraucherinsolvenzen; rund 3400 entfielen auf diesen Bereich. Von Forderungen in Höhe von 95,8 Millionen Euro mussten die Gläubiger 94,4 Millionen Euro abschreiben. Unternehmensinsolvenzen gab es im untersuchten Zeitraum rund 500. Die Gläubiger forderten hier 126,8 Millionen Euro, verteilt werden konnten 6,2 Millionen Euro, was laut Statistik einer Deckungsquote von 4,9 Prozent entspricht.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal