Sie sind hier: Home > Regional >

Hoher Schaden am "Tatort"-Drehort: Ermittlungen dauern an

Sulzbach (Taunus)  

Hoher Schaden am "Tatort"-Drehort: Ermittlungen dauern an

03.05.2019, 08:59 Uhr | dpa

Hoher Schaden am "Tatort"-Drehort: Ermittlungen dauern an. "Tatort"-Drehort

Der saarländische "Tatort"-Drehort, an dem fünf Jugendliche eingebrochen sind. Foto: Becker & Bredel (Quelle: dpa)

Nachdem mehrere Jugendliche am "Tatort"-Drehort im saarländischen Sulzbach gewütet haben, laufen die Ermittlungen weiter. Es werde weiterhin dem Hinweis des Hausmeisters nachgegangen, der weglaufende Jugendliche gesehen habe, teilte die Polizei Saarbrücken am Freitag mit. Die insgesamt fünf Jugendlichen, die noch nicht gefasst sind, sollen am Dienstag in die TV-Polizeidienstelle eingebrochen sein. Sie stellten Requisiten um, beschädigten Möbelstücke mit einem Akkubohrer, brachen Türen auf und benutzten einen Pulverfeuerlöscher.

Der "Tatort"-Drehort befindet sich in einem unbewohnten Gebäude. Der Sachschaden liegt nach Einschätzung der Produktionsfirma des jüngsten Saarland-"Tatorts", der erst vor etwa drei Wochen abgedreht worden war, bei etwa 5000 Euro. Die nächsten Dreharbeiten in dem Gebäude stünden frühestens in einem Jahr an, sagte ein Sprecher des Saarländischen Rundfunks (SR). Der SR kündigte hatte bereits angekündigt, trotz des Vorfalls an dem Drehort festhalten zu wollen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal