Sie sind hier: Home > Regional >

In fünf Kommunen am 26. Mai keine Gemeindevertreterwahl

Schwerin  

In fünf Kommunen am 26. Mai keine Gemeindevertreterwahl

15.05.2019, 08:05 Uhr | dpa

Am 26. Mai werden in Mecklenburg-Vorpommern zwar Europaparlament und Kreistage neu bestimmt, in fünf Gemeinden werden aber keine Gemeindevertreter neu gewählt. Wie eine Sprecherin der Landeswahlleitung sagte, betrifft das die Gemeinden Kuhstorf, Dambeck und Ruhner Berge (Ludwigslust-Parchim) sowie Ludorf und Vipperow an der Mecklenburgischen Seenplatte. In Kuhstorf und Dambeck bei Parchim kamen nicht genug Kandidaten zusammen, so dass die Wahl der "Dorfparlamente" verschoben wurde. "Wir wählen die Gemeindevertretung erst am 14. Juli", sagte Kuhstorfs Bürgermeisterin Annelies Ehm am Mittwoch.

Ludorf und Vipperow liegen bei Röbel und schließen sich in einer Gemeindefusion ab 26. Mai zu "Südmüritz" zusammen. Dabei hatte es Probleme mit Fristen und der Zahl der Kandidaten gegeben, so dass die Gemeindevertreterwahl für "Südmüritz" auf den 29. September verschoben wurde, wie es vom Amt in Röbel hieß.

In der neuen Kommune Ruhner Berge, die die Dörfer Marnitz, Suckow und Tessenow ab 2019 gebildet haben, wurde erst im Januar neu gewählt. Dies gelte für die gesamte Wahlperiode bis 2024, hieß es von der Landeswahlleitung.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal