Sie sind hier: Home > Regional >

Zoll beschlagnahmt Bisonzähne für Gruselmasken

Raubling  

Zoll beschlagnahmt Bisonzähne für Gruselmasken

17.05.2019, 16:17 Uhr | dpa

Zoll beschlagnahmt Bisonzähne für Gruselmasken. Zoll

Das Logo des Zolls ist auf der Jacke eines Zollbeamten zu sehen. Foto: Stefan Sauer/Archivbild (Quelle: dpa)

200 Bisonzähne aus den USA wollte ein Mann für Gruselmasken verwenden - der Zoll hat diese nun beschlagnahmt. Die Zähne stammten zwar nicht von einer geschützten Bisonart, ihre Einfuhr sei aber trotzdem verboten, sagte eine Sprecherin des Hauptzollamts Rosenheim am Freitag. Es habe für die Bestellung kein EU-Zertifikat vorgelegen, das belege, dass die Zähne keimfrei sind. Dies sei notwendig, um zu verhindern, das Tierseuchen nach Europa geschleppt würden, sagte sie.

Der Mann hatte zu Beginn der vergangenen Woche dem Zollamt Reischenhart (Landkreis Rosenheim) erklärt, dass er die etwa drei bis fünf Zentimeter langen Zähne bestellt habe, um traditionelle Perchtenmasken noch gruseliger zu machen. Im bayerisch-österreichischen Alpenland ist es Brauchtum, den Winter mit solchen Gruselmasken auszutreiben. Viele der Masken enthalten auch Fell, Hörner und Tierzähne.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal