Sie sind hier: Home > Regional >

Theater will Orientierung bieten: Uraufführung für "Effi B."

Neustrelitz  

Theater will Orientierung bieten: Uraufführung für "Effi B."

28.05.2019, 14:51 Uhr | dpa

Theater will Orientierung bieten: Uraufführung für "Effi B.". Sven Müller

Sven Müller, der Intendant der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz. Foto: Stefan Sauer/Archiv (Quelle: dpa)

Die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz will in einer Zeit des Umbruchs auch Orientierung bieten. "Wir wollen ein lebendiges Theater sein", erklärte der neue Intendant Sven Müller am Dienstag bei der Vorstellung des neuen Programms in Neubrandenburg. Geplant sind in der Spielzeit 2019/20 zehn Schauspiel- und sechs Musiktheaterpremieren. Schauspieldirektorin Tatjana Rese wies unter anderem auf die Uraufführung des Schauspiels "Effi B." von Gregor Edelmann im September sowie das Familienstück "Das Fest" und das humorige Globalisierungsschauspiel "Der Goldene Drache" hin. "Wir wollen diese Zeit der Unruhe reflektieren", sagte Rese.

"Effi B." orientiere sich an dem Roman "Effi Briest" von Theodor Fontane (1819-1898), erläuterte die Schauspieldirektorin. Edelmann habe die Frauenfigur aber aus der heutigen Sicht betrachtet und hinterfragt. In dem Roman fühlt sich die Frau eines Beamten, dem die Karriere wichtiger ist als alles andere, nicht verstanden. Sie erstickt an den Normen der Zeit, als ihr der Liebhaber getötet und auch die Tochter genommen wird. Es gehe auch um verpasste Momente, sagte Rese.

Nach dem Aus für die umstrittene Theaterfusion durch die Schweriner Landesregierung, die vor einem Jahr verkündet wurde, steht die GmbH nun wieder auf sichereren finanziellen Füßen. So kann sie auch über 14 statt bisher nur 10 Schauspieler verfügen.

Der 54 Jahre alte Intendant Müller, der den 70-jährigen Joachim Kümmritz nach fünf Jahren ablöst, will sich mit der selten gespielten Puccini-Oper "Il trittico (Das Triptychon) dem Publikum in der Region vorstellen. Zudem sind mehrere Stücke des Komponisten Jacques Offenbach (1819-1880) im Programm, der 2019 seinen 200. Geburtstag hätte. Aufgeführt werden "Geh'n wir in die Unterwelt" und im Schlossgarten 2020 die Operette "Pariser Leben."

Die Neubrandenburger Philharmonie, die auch zur GmbH gehört, plant neben den Philharmonischen Konzerten auch Kooperationen mit dem Orchester des Theaters Vorpommern. "Wir spielen Stücke, für die ein größeres Ensemble nötig ist", sagte Generalmusikdirektor Sebastian Tewinkel. Dazu gehöre unter anderem "Der Ring des Nibelungen" von Wagner. Die GmbH ist neben Rostock, Schwerin und Stralsund/Greifswald eine von vier großen Bühnen im Nordosten und hat jährlich etwa 120 000 Zuschauer.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal