Sie sind hier: Home > Regional >

Drese: Arbeitsmarkt für Nicht-EU-Ausländer öffnen

Schwerin  

Drese: Arbeitsmarkt für Nicht-EU-Ausländer öffnen

28.05.2019, 16:24 Uhr | dpa

Drese: Arbeitsmarkt für Nicht-EU-Ausländer öffnen. Stefanie Drese (SPD)

Stefanie Drese (SPD), Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner/Archivbild (Quelle: dpa)

Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) hat die Öffnung des Arbeitsmarktes für Nicht-EU-Ausländer gefordert. Dies sei angesichts des Fachkräftemangels wichtig und überfällig, erklärte Drese am Dienstag in Schwerin. "Ebenso ist es richtig, Menschen, die absehbar nicht in ihre Heimatländer zurückkehren können, eine Chance zu geben, sich über Ausbildung und Arbeit eine Perspektive aufzubauen."

Die von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) geplanten Regelungen seien nicht ausreichend und schafften keine Rechtssicherheit für Betroffene und Arbeitgeber. "Wir brauchen vor allem einen echten Spurwechsel für abgelehnte und nur geduldete Asylsuchende, die zum Zeitpunkt eines Stichtags gut integriert sind und einen Arbeitsplatz haben", betonte Drese. Eine nachhaltige Integration dieser Steuerzahler und ihrer Familien lasse sich nicht über Ketten-Duldungen erreichen, sondern nur über einen Aufenthaltstitel.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal