Sie sind hier: Home > Regional >

Falsche Bußgeldbescheide per Mail: Betrüger wollen an Daten

Trier  

Falsche Bußgeldbescheide per Mail: Betrüger wollen an Daten

21.06.2019, 15:27 Uhr | dpa

Falsche Bußgeldbescheide per Mail: Betrüger wollen an Daten. Schild eines Polizeireviers

Schild eines Polizeireviers. Foto: Simon Sachseder/Archivbild (Quelle: dpa)

Die rheinland-pfälzische Polizei warnt vor Mails mit Schadsoftware. Betrüger versenden zur Zeit Mails mit gefälschten Bußgeldbescheiden, wie das Polizeipräsidium Trier am Freitag mitteilte. In den Mails täuschen die Kriminellen demnach einen Verkehrsverstoß durch den Empfänger vor. Als Absender wird ein "Zentraldienst der Polizei" angezeigt. Doch wer auf die Links in der Mail klickt, landet nicht bei der Polizei. Stattdessen wird Schadsoftware auf dem Rechner des Empfängers installiert. Das Ziel der Betrüger ist laut Polizei, fremde Daten auszuspähen oder den Computer lahmzulegen. Deswegen raten die Beamten, nie auf die Mails zu reagieren und in keinem Fall auf Links zu klicken. Empfänger sollten einen Screenshot machen, die Mail löschen und eine Polizeidienststelle informieren.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal