Sie sind hier: Home > Regional >

38,6 Grad in Brandenburg und Sachsen: Deutscher Juni-Rekord

Offenbach am Main  

38,6 Grad in Brandenburg und Sachsen: Deutscher Juni-Rekord

26.06.2019, 18:31 Uhr | dpa

38,6 Grad in Brandenburg und Sachsen: Deutscher Juni-Rekord. Hitze

Sommerwetter. Foto: Jan Woitas (Quelle: dpa)

Noch nie war es in Deutschland im Juni so heiß. 38,6 Grad wurden am Mittwoch in Ostdeutschland gemessen - damit ist der bisherige Juni-Rekord geknackt. Der neue Höchstwert wurde nach vorläufigen Angaben an gleich zwei Orten erfasst: im brandenburgischen Coschen an der deutsch-polnischen Grenze sowie in Bad Muskau in Sachsen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mit. Dis bisherige Bestmarke hatte bei 38,5 Grad gelegen, gemessen am 27. und 28. Juni 1947 in Bühlertal in Baden-Württemberg.

Dass am Mittwoch auch der Temperaturrekord von 40,3 Grad seit Beginn der Aufzeichnung gebrochen wird, bezeichnete ein DWD-Meteorologe am Mittwochabend als unwahrscheinlich. "Die Bedingungen für einen Allzeit-Rekord sind nicht ideal. Sahara-Staub in der Luft dämpft die Sonneneinstrahlung. Zudem machen sich Quellwolken breit." Am heißesten sei es am Mittwoch in Deutschland in einem breiten Querstreifen gewesen, der von der Lausitz über Sachsen zum Saarland führte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal