Sie sind hier: Home > Regional >

Zuwanderer attackiert: Prozess gegen Duo geht weiter

Friedland  

Zuwanderer attackiert: Prozess gegen Duo geht weiter

02.07.2019, 03:14 Uhr | dpa

Zuwanderer attackiert: Prozess gegen Duo geht weiter. Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung

Dier beiden Angeklagten mit ihren Pflichtverteidigern im Amtsgericht Neubrandenburg. Foto: Stefan Sauer/Archivbild (Quelle: dpa)

Am Amtsgericht Neubrandenburg ist am Dienstag der Prozess um eine Gewaltattacke auf zwei Asylbewerber in Friedland bei Neubrandenburg fortgesetzt worden. Das Gericht will die Plädoyers beider Seiten hören und am Nachmittag das Urteil verkünden. Den 31 und 22 Jahre alten Deutschen wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Laut Anklage waren zwei Asylbewerber aus Eritrea im April 2018 auf Rädern an etwa sechs Betrunkenen vorbeigefahren, die sich mit zwei Hunden am Erholungsgebiet Mühlenteich aufhielten.

Die Angeklagten sollen sie gestoppt, geschlagen und ihre Räder in den Teich geworfen haben. Die Geschädigten konnten flüchten und riefen die Polizei. Der 31-Jährige hat eine Attacke vor Gericht zugegeben, sein Bekannter schwieg bisher. Der Fall hatte für Aufsehen gesorgt, weil es anfangs hieß, dass Hunde auf Ausländer gehetzt wurden. Davon rückten Ermittler später aber wieder ab.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal