Sie sind hier: Home > Regional >

Tierische-Roboter im Klinikeinsatz

Angermünde  

Tierische-Roboter im Klinikeinsatz

02.07.2019, 06:18 Uhr | dpa

Tierische-Roboter im Klinikeinsatz. Roboterkatze für Therapiezwecke

Die Roboterkatze liegt in ihrem Körbchen auf einem Rollator. Foto: Patrick Pleul/Archivbild (Quelle: dpa)

Eberswalde/Angermünde (dpa/bb) – Die Gesellschaft für Leben und Gesundheit (GLG) prüft den Einsatz von Roboter-Tieren in ihren fünf Krankenhäusern in Brandenburg. Aus hygienischen Gründen seien lebende Therapietiere in sensiblen Krankenhausbereichen nicht zugelassen, sagte Christian Brüggemann, Chefarzt der Neurologie in der GLG-Reha-Klinik Wolletzsee Uckermark. Eine Alternative könnten in Japan entwickelte, täuschend echt wirkenden Roboter sein. Mit deren Hilfe gelänge es vor allem, Kontakt zu schwerstkranken Patienten aufzunehmen, sie zu entspannen und zu erfreuen. Der tierische Roboter ersetze weder den Menschen, noch die Therapie und sei lediglich ein Hilfsmittel für Mediziner und Pflegepersonal.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal