Sie sind hier: Home > Regional >

Geburtendefizit sorgt für Bevölkerungsrückgang in Sachsen

Kamenz  

Geburtendefizit sorgt für Bevölkerungsrückgang in Sachsen

03.07.2019, 10:52 Uhr | dpa

Geburtendefizit sorgt für Bevölkerungsrückgang in Sachsen. Babys

Auf der Integrativen Wochenstation der Universitätsfrauenklinik in Leipzig liegen wenige Stunden alte Babys. Foto: Waltraud Grubitzsch/Archiv (Quelle: dpa)

Die Zahl der Einwohner in Sachsen ist leicht gesunken. Ende 2018 lebten im Freistaat gut 4 Millionen Einwohner, das waren 3371 weniger als Ende 2017, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Kamenz mitteilte. Grund für den Rückgang ist das Geburtendefizit. Im Jahr 2018 starben 56 290 Menschen, geboren wurden lediglich 35 890 Kinder. Der Bevölkerungsrückgang wurde durch die Zuwanderung abgeschwächt: Nach Abzug derer, die Sachsen verließen, blieb ein Zuwachs von 17 987 zugezogenen Einwohnern, wie das Amt weiter mitteilte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal