Sie sind hier: Home > Regional >

Aus für den "roten Blitz": Ruhrtalbahn stellt Betrieb ein

Hagen  

Aus für den "roten Blitz": Ruhrtalbahn stellt Betrieb ein

05.07.2019, 16:18 Uhr | dpa

Die Ruhrtalbahn hat ihren nostalgischen Schienenbus-Linienverkehr eingestellt. Ab sofort fährt der "rote Blitz" nicht mehr auf der R-Linie zwischen Hattingen und Hagen und der T-Linie zwischen Herdecke und Ennepetal, wie der Ennepe-Ruhr-Kreis mitgeteilt hatte. Noch im April galt der Betrieb durch eine Finanzierung der Stadt Hagen und des Kreises mit 165 000 Euro als vorerst gesichert.

Als Grund für das plötzliche Aus nannte die Betreibergesellschaft finanzielle Engpässe, ausgelöst durch einen schweren Motorschaden an dem Schienenbus aus den 1960er Jahren. Der Zug sei bis heute nicht fahrbereit. Fehlende Einnahmen durch Ausfälle von Fahrtagen während der ersten Saisonhälfte und die kostspielige Reparatur hätten jetzt das Ende besiegelt. Es gebe wohl kein Comeback, hieß es. Der "rote Blitz" werde verkauft.

Man verliere ein Rückgrat des Tourismus, sagte der Geschäftsführer der Ruhrtalbahn, Stefan Tigges. Der Schienenbus hatte für Eisenbahnromantik gestanden. Erst vor 15 Jahren wurde die einstige Originalstrecke entlang der Ruhr reaktiviert. Mehr als eine halbe Million Fahrgäste fuhr seitdem mit.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal