Sie sind hier: Home > Regional >

Transporter rauscht in Stauende: Verletzte und hoher Schaden

Grimmen  

Transporter rauscht in Stauende: Verletzte und hoher Schaden

08.07.2019, 05:40 Uhr | dpa

Auf der A20 bei Grimmen (Kreis Vorpommern-Rügen) hat ein 51 Jahre alter Fahrer mit seinem Transporter einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Der Mann steuerte am Sonntagnachmittag mit seinem Wagen auf der Autobahn in Richtung Lübeck zwischen Grimmen West und Tribsees in ein Stauende, wie die Polizei mitteilte. Dabei krachten mehrere Autos ineinander.

Bei dem Aufprall wurde ein 77 Jahre alter Mann mit seinem Wagen in ein weiteres Auto geschleudert und schwer verletzt. Die Feuerwehr befreite ihn mit schwerem Gerät, nachdem er in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Ein Rettungshubschrauber flog ihn von der Unfallstelle ins Universitätsklinikum nach Greifswald.

Weitere vier Autos wurden erfasst, der Unfallverursacher und drei weitere Menschen erlitten leichte Verletzungen und kamen in Krankenhäuser der Umgebung. An vier Wagen entstand ein Totalschaden, der Gesamtschaden wurde laut Polizeiangaben auf 72 000 Euro geschätzt. Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Lübeck ab der Abfahrt Grimmen für drei Stunden komplett gesperrt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal