Sie sind hier: Home > Regional >

Wegen Trockenheit: Nordsachsen verbietet Wasserentnahme

Torgau  

Wegen Trockenheit: Nordsachsen verbietet Wasserentnahme

08.07.2019, 14:44 Uhr | dpa

Wegen Trockenheit: Nordsachsen verbietet Wasserentnahme. Trockenheit in Sachsen

Ein einzeln stehender Baum auf einem leeren Feld an der Landesgrenze von Sachsen und Thüringen. Foto: Jan Woitas/Archivbild (Quelle: dpa)

Im Landkreis Nordsachsen darf wegen der anhaltenden Trockenheit kein Wasser mehr aus Flüssen, Bächen oder Seen entnommen werden. Wie das Landratsamt mitteilte, wurde am Montag ein Verbot zur Wasserentnahme verhängt. Dies gelte bis zum 31. Oktober. Damit reagierte der Landkreis auf weiterhin sehr niedrige Wasserstände.

Die Situation für im Wasser lebende Tiere und Pflanzen sei sehr angespannt und werde durch den Einsatz von Pumpen noch verschärft. "Eine Änderung der Situation ist nicht absehbar", hieß es. Die für die Gewässernutzung zuständige Untere Wasserbehörde werde die Einhaltung des Verbots kontrollieren, teilte das Landratsamt mit. Verstöße würden mit bis zu 50 000 Euro Bußgeld geahndet werden.

In der vergangenen Woche hatte bereits Chemnitz als erste sächsische Großstadt ein Verbot für die Wasserentnahme aus Bächen und Flüssen verhängt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal