Sie sind hier: Home > Regional >

Ehemann mit Schrubber erschlagen: 86-Jährige in Psychiatrie

Münster  

Ehemann mit Schrubber erschlagen: 86-Jährige in Psychiatrie

09.07.2019, 15:48 Uhr | dpa

Nach einem tödlichen Ehedrama ist eine 86-jährige Frau aus Dülmen im Münsterland am Dienstag auf unbestimmte Zeit in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden. Laut Urteil hatte die unter fortgeschrittener Demenz leidende Seniorin im Dezember 2018 unter anderem mit einem Holzschrubber auf ihren pflegebedürftigen Ehemann eingeschlagen. Der ebenfalls 86-Jährige war auf dem Küchenboden der gemeinsamen Wohnung verblutet.

Im Prozess vor dem Landgericht Münster hatte die Seniorin die Tat bestritten. Sie habe ihren Mann geliebt und nicht getötet, sagte sie den Richtern. Was genau passiert sei, wisse sie nicht.

Das Paar war 62 Jahre lang verheiratet und hatte bis zuletzt in einer eigenen Wohnung gelebt. Um die Pflege ihres Mannes hatte sich die 86-Jährige weitgehend selbst gekümmert. Bestraft werden konnte sie aufgrund ihrer Erkrankung nicht. Vor Gericht galt die Seniorin als schuldunfähig.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal