Sie sind hier: Home > Regional >

Kriegsbombe im Stettiner Haff - Schifffahrt betroffen

72-022 Neuwarp, Polen, Polen  

Kriegsbombe im Stettiner Haff - Schifffahrt betroffen

10.07.2019, 19:56 Uhr | dpa

Wegen einer Weltkriegsbombenbergung muss die Schifffahrt auf dem deutsch-polnischen Stettiner Haff an diesem Samstag mit Einschränkungen rechnen. Wie ein Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald am Mittwoch sagte, soll die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die im Wasser vor Neuwarp (Nowe Warpno) entdeckt wurde, von polnischen Spezialisten entschärft und geborgen werden. Über die Maßnahmen hätten die polnischen Behörden am Mittwoch in Pasewalk die Verantwortlichen informiert. Bekannt sei bisher, dass die Bombe in etwa sechs Metern Tiefe auf polnischer Seite im Haff liege. Die Bergung soll Samstagfrüh gegen 5.00 Uhr beginnen.

In der Region waren 1944 und 1945 unter anderem die damals deutsche Stadt Swinemünde (Świnoujście), die für die Rüstung wichtigen Hydrierwerke Pölitz (Police) sowie ein deutsches Panzerschiff in der sogenannten Kaiserfahrt, die das Haff mit der Ostsee verbindet, bombardiert worden. Das Stettiner Haff ist mit rund 680 Quadratkilometern etwas größer als der Bodensee. Seit 1945 ist es in einen deutschen und einen polnischen Abschnitt geteilt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal