Sie sind hier: Home > Regional >

Arbeitslosengeld trotz Job: Haftstrafe für Altmetallhändler

Bielefeld  

Arbeitslosengeld trotz Job: Haftstrafe für Altmetallhändler

11.07.2019, 14:16 Uhr | dpa

Arbeitslosengeld trotz Job: Haftstrafe für Altmetallhändler. Landgericht Detmold

Das Landgericht in Detmold. Foto: Bernd Thissen/Archivbild (Quelle: dpa)

Weil ein Altmetallhändler aus dem Kreis Lippe trotz hoher Einnahmen Arbeitslosengeld kassierte, ist er zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Er habe in den Jahren 2012 bis 2014 mehrere Anträge auf Arbeitslosengeld gestellt, obwohl er mit dem Altmetallhandel in dieser Zeit mehr als 120 000 Euro eingenommen habe, teilte das Hauptzollamt Bielefeld am Donnerstag mit. Dies verschwieg er dem Jobcenter und erhielt zusätzliche Sozialleistungen von rund 33 000 Euro.

Das Urteil wurde vom Landgericht Detmold im Mai gefällt. Wegen seiner Drogen- und Spielsucht wurde der Mann in einer Entzugsanstalt untergebracht. Im Jahr 2011 war der Mann schon einmal wegen Sozialleistungsbetrugs verurteilt worden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal