Sie sind hier: Home > Regional >

Motorrad und Autos ausgebrannt: Verdacht der Brandstiftung

Rostock  

Motorrad und Autos ausgebrannt: Verdacht der Brandstiftung

18.07.2019, 07:19 Uhr | dpa

Unbekannte haben in Rostock ein Motorrad in Brand gesetzt und so einen größeren Fahrzeugbrand auf einem Parkplatz ausgelöst. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Donnerstag im Stadtteil Toitenwinkel im Nordosten Rostocks, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung. Nach ersten Ermittlungen brannte zuerst das Motorrad einer 33 Jahre alten Rostockerin.

Die Flammen griffen auf ein Nachbarauto über und auslaufende, brennende Betriebsstoffe - wie Öl und Diesel - entzündeten zwei weitere Autos. Feuerwehrleute verhinderten ein Übergreifen auf noch mehr geparkte Fahrzeuge. Der Schaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt. Hinweise auf einen politischen Hintergrund gibt es bisher nicht, wie ein Polizeisprecher sagte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal