Sie sind hier: Home > Regional >

Bürki vom Debüt der Neuen begeistert: "Viel dazugewonnen"

Seattle  

Bürki vom Debüt der Neuen begeistert: "Viel dazugewonnen"

18.07.2019, 12:19 Uhr | dpa

Bürki vom Debüt der Neuen begeistert: "Viel dazugewonnen". Roman Bürki

Nach dem Debüt dreier Neuzugänge war Torhüter Roman Bürki begeistert von deren Qualität. Foto: Ina Fassbender/Archiv (Quelle: dpa)

Nach dem Debüt dreier neuer Stars in den USA war Borussia Dortmunds Torhüter Roman Bürki gleich euphorisch. "Die Neuzugänge mit ihrem enormen Potenzial geben uns noch mal einen Schub", sagte der Schweizer nach dem 3:1 (1:0) bei den Seattle Sounders aus der nordamerikanischen Profiliga den "Ruhr Nachrichten": "Qualitativ haben wir sehr viel dazugewonnen, auch gute Charaktere, die das Zeug haben, diese Mannschaft zu führen."

Trainer Lucien Favre hatte die allesamt rund 25 Millionen Euro teuren Neuzugänge Julian Brandt, Thorgan Hazard und Nico Schulz gemeinsam in der 62. Minute eingewechselt und so zu ihrem Debüt im BVB-Trikot verholfen. Der bei diesem Neunfach-Wechsel ebenfalls ins Spiel gekommene Mats Hummels spielte bereits zum zweiten Mal seit seiner Rückkehr, begeisterte Bürki aber ebenfalls. "Mats ist ein sehr ballsicherer Spieler, ich kann ihn immer anspielen", sagte er: "Das ist sehr wichtig für uns, dass er immer eine Lösung nach vorne hat und häufig den richtigen Pass spielt."

Auch Favre, der in Immanuel Pherai (18), Mateu Morey, Tobias Raschl (beide 19) und dem sogar erst 16-Jährigen US-Amerikaner Giovanni Reyna vier Teenager einsetzte, war nach dem ersten Spiel der US-Sommertour zufrieden. "Wir sind es nicht gewöhnt, auf Kunstrasen zu spielen. Das ist ein ganz anderes Spiel", erklärte der Coach dem "Kicker": "Aber wir haben es insgesamt gut gemacht. Wir hatten viel Tempo im Spiel gegen einen sehr laufstarken Gegner."

Wermutstropfen war vor 37 772 Zuschauern - darunter 8000 Borussia-Fans - das Gegentor durch Jonathan Campbell (54.). Denn es fiel durch eine Standard-Situation, bei denen die Dortmunder schon im Vorjahr große Schwächen offenbart hatten. "Ich musste direkt an die vergangene Spielzeit denken, als der Ball im Tor landete", sagte Bürki. Und ergänzte milde: "Aber wir sind noch ganz am Anfang der Vorbereitung. Ich habe mir vorgenommen, mich darüber nicht aufzuregen."

Die Dortmunder Tore im Century Link Fields schossen Marius Wolf nach einer schönen Hacken-Vorlage von Mario Götze (36.), Paco Alcácer (50.) mit einem Lupfer aus etwa 18 Metern und Jadon Sancho (77.) nach einem Solo. "Gut, dass ich ein paar Minuten spielen durfte, um wieder die volle Fitness zu erlangen", twitterte Axel Witsel, der gleichfalls nur in der letzten halben Stunde auf dem Platz stand. Begeistert zeigte sich der Belgier von der Unterstützung der BVB-Fans.

Am Freitag trifft der BVB auf Champions-League-Gewinner FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp. Das Testspiel wird im Football-Stadion der US-Universität Notre Dame ausgetragen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal