Sie sind hier: Home > Regional >

In Hessen lebten im vergangenen Jahr 152 000 Schutzsuchende

Wiesbaden  

In Hessen lebten im vergangenen Jahr 152 000 Schutzsuchende

18.07.2019, 14:24 Uhr | dpa

In Hessen lebten im vergangenen Jahr 152 000 Schutzsuchende. Asylbescheid

Ein somalischer Flüchtling hält eine Aufenthaltsgestattung in den Händen. Foto: Arne Dedert/Archiv (Quelle: dpa)

In Hessen haben Ende 2018 rund 152 000 Menschen gelebt, die als Flüchtlinge, Verfolgte oder aus sonstigen humanitären Gründen Schutzstatus besaßen. Das sind 6,8 Prozent mehr als Ende 2017. Von ihnen seien 114 800 bereits anerkannt, berichtete das Statistische Bundesamt am Donnerstag. In 28 355 Fällen war der Schutzstatus noch offen. Das war ein Rückgang um zwölf Prozent im Vergleich zu Ende 2017. Von den 9140 abgelehnten Schutzsuchenden hatten 6720 eine Duldung erhalten und sind damit befristet vor einer Abschiebung geschützt.

Jeder vierte in Hessen registrierte Schutzsuchende kam aus Syrien, jeder fünfte aus Afghanistan. Iraker machten sechs Prozent der Schutzsuchenden in Hessen aus. Damit kamen 51 Prozent aller Flüchtlinge in Hessen aus diesen drei Ländern. Insgesamt 48 Prozent aller Schutzsuchenden lebten seit drei bis sechs Jahren in Hessen, 24 Prozent seit weniger als drei Jahren. Der Anteil derjenigen, die seit neun oder mehr Jahren in Hessen lebten, betrug 21 Prozent.

Bundesweit betrug die Zahl der Schutzsuchenden 1,8 Millionen Menschen - rund sechs Prozent mehr (101 000 Menschen) als ein Jahr zuvor, teilten die Statistiker mit. Als Schutzsuchende gelten Ausländer, die sich unter Berufung auf humanitäre Gründe in Deutschland aufhalten. Der Großteil aller Schutzsuchenden, nämlich 71 Prozent, ist den Angaben zufolge seit Anfang des Jahres 2014 nach Deutschland eingereist. Rund 1,3 Millionen Menschen hatten einen anerkannten Schutzstatus - 11 Prozent mehr als im Vorjahr.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal