Sie sind hier: Home > Regional >

Dressur-Team geht bei CHIO trotz Problemen in Führung

Aachen  

Dressur-Team geht bei CHIO trotz Problemen in Führung

18.07.2019, 16:18 Uhr | dpa

Dressur-Team geht bei CHIO trotz Problemen in Führung. Die deutsche Reiterin Isabell Werth

Die deutsche Reiterin Isabell Werth jubelt nach ihrem Sieg auf dem Pferd Emilio. Werth wird am 21.07.2019 50 Jahre alt. Foto: Rolf Vennenbernd (Quelle: dpa)

Die deutsche Dressur-Mannschaft hat beim CHIO in Aachen trotz der Probleme ihrer Startreiterin die Führung übernommen. Nach dem Grand Prix liegt Deutschland auf Platz eins vor Dänemark. Dritter ist die US-Equipe. Die zweite Teilprüfung des Nationenpreises ist der Grand Prix Special am Samstag.

Helen Langehanenberg hatte am Donnerstagmorgen mit ihrem lustlosen Pferd Damsey Probleme, doch ihre Teamkolleginnen sammelten anschließend genug Punkte für Platz eins. In der Einzelwertung lag Isabell Werth aus Rheinberg auf Bella Rose mit 82,783 Prozent auf dem ersten Rang. Zweite wurde Dorothee Schneider aus Framersheim mit Showtime (80,609) vor der Britin Charlotte Dujardin mit Erlentanz (79,152). Vierte ist Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen mit Dalera (79,000).

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal