Sie sind hier: Home > Regional >

Museum in Emden erwägt erweiterte Schau mit Eiszeit-Mumie

Emden  

Museum in Emden erwägt erweiterte Schau mit Eiszeit-Mumie

19.07.2019, 06:13 Uhr | dpa

Museum in Emden erwägt erweiterte Schau mit Eiszeit-Mumie. Rekonstruktion einer Moorleiche

Die Rekonstruktion der Moorleiche "Mann von Bernuthsfeld von 1907" im Ostfriesischen Landesmuseum Emden. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv (Quelle: dpa)

Seit drei Jahren hat die Moorleiche Bernie im Ostfriesischen Landesmuseum Emden einen eigenen Ausstellungsbereich. Nun denkt das Museum über eine erweiterte Schau mit der Eiszeit-Mumie Ötzi nach. "Es gibt eine Wanderausstellung zum Ötzi-Projekt. Wir wären an dieser interessiert", sagte Direktor Wolfgang Jahn. "Natürlich geht es auch hier nur um die entsprechenden Repliken." Die Mumie werde niemals ihren Ausstellungsort verlassen können. Die mehr als 5200 Jahre alte Gletscherleiche Ötzi wird seit 1998 in Bozen in Südtirol ausgestellt.

Eine Schau, die neben der Moorleiche auch die Eiszeit-Mumie Ötzi beleuchtet, ist dem Museumsdirektor zufolge nur in Emden möglich. "Der Fundkomplex "Mann von Bernuthsfeld" kann zurzeit nicht auf Reisen gehen", sagte Jahn. Als Grund nannte er, dass viele Objekte aus der entsprechenden Epoche, die zur Bernie-Schau gehören, nur geliehen sind.

Anders als Ötzi, der sich für das Museum und die gesamte Region Südtirol als Besuchermagnet herausgestellt hat, brachte die Moorleiche Bernie dem Ostfriesischen Landesmuseum keinen Ansturm. "Die Besucherzahlen sind generell nicht signifikant gestiegen", sagte Museumsdirektor Jahn. Als Zugpferd habe sich die Ausstellung nicht erwiesen. "Leider haben wir in diesem Projekt noch Luft nach oben."

Der nach seinem Fundort bei Aurich benannte "Mann vom Bernuthsfeld" (Spitzname Bernie) wird seit Ende Juli 2016 in einem eigenen Ausstellungsbereich gezeigt. Im Jahr 1907 hatten zwei Arbeiter das Skelett aus dem frühen Mittelalter beim Torfstechen entdeckt. Dem Museum zufolge ist Bernie die einzige noch erhaltene Moorleiche Ostfrieslands.

Seit 2011 wurde der Fund wissenschaftlich untersucht und präpariert. Die Moorleiche hat nun eine Geschichte, über die die Ausstellung informiert. Archäologische Funde aus der Region sollen einen Eindruck aus der Zeit vermitteln, in der Bernie lebte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal