Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Hunde-Vergiftung: Fall gibt Polizei weiter Rätsel auf

Rothenklempenow  

Nach Hunde-Vergiftung: Fall gibt Polizei weiter Rätsel auf

19.07.2019, 12:21 Uhr | dpa

Nach Hunde-Vergiftung: Fall gibt Polizei weiter Rätsel auf. Blaulicht

Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet. Foto: Marcus Führer/Archivbild (Quelle: dpa)

Zwei Tage nach einer mysteriösen Vergiftung von drei Hunden auf einem Hof in Mewegen (Vorpommern-Greifswald) ist das Motiv weiter unklar. Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, wurden keine Einbruchspuren auf dem Grundstück am Ortsrand gefunden, auch gestohlen wurde nach ersten Erkenntnissen nichts. "Wir vermuten aber, dass die Täter gestört wurden, weil eine Bewohnerin unerwartet früher kam", sagte Bürgermeister Rainer Schulze. Die Einwohner in Mewegen seien sehr verunsichert.

Die Bewohner des Hofes waren am Mittwoch morgens weggefahren. Als die Frau zurückkam, lagen ihre drei Rottweilerhunde röchelnd am Boden, ein Pony hatte Schnittverletzungen. Obwohl sich ein Tierarzt sofort um die Tiere kümmerte, verendete ein Hund sofort. Einem zweiten Rottweiler gehe es besser. Beim dritten Hund sei unklar, ob er überlebe, hieß es von der Polizei.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal