Sie sind hier: Home > Regional >

CDU-Landeschef Thomas Strobl will nicht zurück nach Berlin

Heilbronn  

CDU-Landeschef Thomas Strobl will nicht zurück nach Berlin

27.07.2019, 10:44 Uhr | dpa

Thomas Strobl will sich auch in Zukunft auf die baden-württembergische Landespolitik konzentrieren und nicht zurück nach Berlin wechseln. "Eine Rückkehr nach Berlin ist keine Option. Die Entscheidung vom Frühjahr 2016 war klar und eindeutig. Und bei dieser Entscheidung bleibt es", sagte der Landesvorsitzende der CDU am Samstag der "Heilbronner Stimme" und dem "Mannheimer Morgen".

Der 59-Jährige war von 1998 bis 2016 Bundestagsabgeordneter, davon zweieinhalb Jahre stellvertretender Fraktionsvorsitzender. 2016 hatte er sein Bundestagsmandat niedergelegt, seitdem ist er Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

Am Samstag wollte die CDU Kultusministerin Susanne Eisenmann als Spitzenkandidatin für die erfolgreiche Landtagswahl 2021 nominieren. Sie hatte sich nach monatelangem internen Machtkampf gegen Strobl durchgesetzt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal