Sie sind hier: Home > Regional >

Zahl der Auffangstationen für Wildtiere etwas rückläufig

Hünfelden  

Zahl der Auffangstationen für Wildtiere etwas rückläufig

28.07.2019, 08:32 Uhr | dpa

Zahl der Auffangstationen für Wildtiere etwas rückläufig. Wildschwein

Ein Wildschwein steht auf einem Plateau im Wald und beobachtet die Umgebung. Foto: Lino Mirgeler (Quelle: dpa)

In Hessen gibt es immer weniger Auffangstationen für Wildtiere. "Für alteingesessene Stationen finden sich nicht immer Nachfolger, wenn die Tierschützer aus Altersgründen nicht mehr weitermachen können", sagte Berthold Langenhorst vom Naturschutzbund NABU in Wetzlar. Die Zahl gehe daher leicht zurück. Meist hänge die Arbeit dort nur an wenigen Menschen. Dies ist auch bei der Station im mittelhessischen Hünfelden der Fall, die von einem Paar betrieben wird. Jährlich werden hier bis zu 300 Tiere aufgepäppelt und dann ausgewildert. Die Kosten von bis zu 12 000 Euro im Jahr werden über den eigens gegründeten Verein und Spenden finanziert. Von staatlicher Seite erhalten die Tierschützer keine Unterstützung. 

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal