Sie sind hier: Home > Regional >

Oppositionsfraktion fordert besseren Schwimmunterricht

Schwerin  

Oppositionsfraktion fordert besseren Schwimmunterricht

02.08.2019, 11:55 Uhr | dpa

Oppositionsfraktion fordert besseren Schwimmunterricht. Schwimmuntericht an Schulen

Die Oppositionsfraktion Freie Wähler/BMV hat ihre Forderung nach besserem Schwimmunterricht an Schulen erneuert. Foto: S. Schuldt/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Oppositionsfraktion Freie Wähler/BMV hat ihre Forderung nach besserem Schwimmunterricht an Schulen erneuert. Anlass ist die Klage der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) über die mangelnde Schwimmfähigkeit von Grundschülern in Deutschland. Während 1990 noch etwa 90 Prozent aller Grundschüler hätten schwimmen können, seien es heute nur noch knapp 40 Prozent, konstatierte die DLRG anlässlich ihrer Halbjahresbilanz zu tödlichen Badeunfällen.

"Wir brauchen mehr Unterstützung der Schulen bei der Durchführung des Schwimmunterrichts, mehr Schwimmhallen, mehr Schwimmlehrer und mehr Unterstützung der Schwimmunterricht anbietenden Schwimmvereine", betonte der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler/BMV, Matthias Manthei, am Freitag in Schwerin. Er verwies auf mehrere Anträge seiner Fraktion, mit der die Landesregierung aufgefordert wurde, die Infrastruktur und die Lehrpläne so zu gestalten, dass Grundschüler sichere Schwimmer werden.

Erst im Juni hatte der Landtag auch mit den Stimmen der Regierungsparteien SPD und CDU dem Drängen der Opposition nachgegeben und einen Antrag zur Verbesserung der Schwimmfertigkeiten der Schüler zur Beratung in den Bildungsausschuss überwiesen. In dem Antrag werden unter anderem die Sicherung eines flächendeckenden Schwimmunterrichts an allen Grundschulen im Land, Extra-Zuschüsse für die Kommunen als Schulträger und Ferien-Schwimmkurse unter Einbeziehung von DRK-Wasserwacht und DLRG gefordert.

Der tragische Tod eines zehnjährigen Mädchens im Freibad von Tessin (Landkreis Rostock) Anfang Juni hatte die Debatte um unzureichende Schwimmfähigkeiten bei Kindern neu belebt. An der Schule des Opfers war der Schwimmunterricht laut Schulleitung ausgefallen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal