Sie sind hier: Home > Regional >

Wohnungsverband fordert Senkung der Grunderwerbssteuer in MV

Schwerin  

Wohnungsverband fordert Senkung der Grunderwerbssteuer in MV

04.08.2019, 12:16 Uhr | dpa

Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen fordert eine Senkung der Grunderwerbssteuer in Mecklenburg-Vorpommern. In den vergangenen zehn Jahren seien die Einnahmen durch diese Steuer von 40 Millionen auf 209 Millionen Euro gestiegen; gleichzeitig sollen sie für die Finanzierung der Straßenausbaubeiträge um einen Prozentpunkt steigen, sagte Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), am Sonntag laut Mitteilung.

"Die Senkung um einen Prozentpunkt würde die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern um rund 12,5 Millionen Euro entlasten. Es ist an der Zeit, den Menschen einen Teil des Geldes zurückzugeben." Mecklenburg-Vorpommern gehöre mit 6,0 Prozent Grunderwerbssteuer zu den Spitzenreitern unter den Bundesländern.

Mit einer Senkung der Steuer hätte die Landesregierung die Chance, etwas Gutes für die Mieter zu tun. "Jede reduzierte Steuerbelastung erhöht die Kaufkraft und den Konsum der Menschen - vor allem von jenen mit mittlerem und geringem Einkommen. Durch die Schließung von Steuerlücken wird dem Land nichts weggenommen, sondern den Menschen etwas zurückgegeben."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal