Sie sind hier: Home > Regional >

Schwere Misshandlung von Säugling: Prozess wird fortgesetzt

Frankenthal  

Schwere Misshandlung von Säugling: Prozess wird fortgesetzt

08.08.2019, 01:04 Uhr | dpa

Schwere Misshandlung von Säugling: Prozess wird fortgesetzt. Landgericht Frankenthal

Passanten gehen am Eingang des Land- und Amtsgerichts vorbei. Foto: Uwe Anspach/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Prozess um lebensgefährliche Verletzungen eines Säuglings wird heute vor dem Landgericht in Frankenthal fortgesetzt. Die Staatsanwaltschaft wirft einem Paar aus Ludwigshafen vor, im Oktober 2018 seinen damals sieben Wochen alten Sohn schwer misshandelt zu haben. Beim Prozessauftakt am 30. April hatte die angeklagte Mutter die Vorwürfe zurückgewiesen und den mitangeklagten Vater verantwortlich gemacht.

Bis Mitte September sind insgesamt fünf Verhandlungstage angesetzt. Der Prozess war im Juni krankheitsbedingt ausgesetzt und die beiden Angeklagten auf freien Fuß gesetzt worden. Zwar betonte das Oberlandesgericht Zweibrücken bei einer Haftprüfung, dass weiter dringender Tatverdacht bestehe. Da aber das Paar über einen festen Wohnsitz verfüge und sieben Monate lang in Untersuchungshaft gesessen habe, genüge die wöchentliche Meldepflicht, hieß es.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal