Sie sind hier: Home > Regional >

3500 brennende Strohballen: Großeinsatz und hoher Schaden

Ibbenbüren  

3500 brennende Strohballen: Großeinsatz und hoher Schaden

11.08.2019, 15:35 Uhr | dpa

3500 brennende Strohballen: Großeinsatz und hoher Schaden. Strohfeuer im Münsterland

Strohballen brennen auf einem Feld im münsterländischen Ibbenbüren. Foto: Nord-West-Media TV/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Feuerwehr in Ibbenbüren (Kreis Steinfurt) ist seit Freitagnacht wegen 3500 brennender Strohballen im Großeinsatz. Wie die Polizei mitteilte, entstand bei dem Feuer bislang ein Schaden in Höhe von etwa 100 000 Euro. Warum die auf freiem Feld gelagerten Ballen brannten, war zunächst unklar.

Die Feuerwehr hatte zuvor verhindert, dass sich das Feuer vom Stroh auf einen angrenzenden Wald und die umliegenden Häuser ausbreitet.

In den Ballen kann es nach Angaben der Feuerwehr aber noch Glutnester geben. "In den Strohballen herrscht eine starke Thermik", sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntag. Deshalb müsse das Stroh auseinandergezogen und vollständig gelöscht werden. Dieser Vorgang werde voraussichtlich im Laufe des Sonntags abgeschlossen sein. In den nächsten Tagen müsse das Stroh dann weiter beobachtet werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal