Sie sind hier: Home > Regional >

Mehr Abiturienten unter Sachsens Handwerk-Azubis

Dresden  

Mehr Abiturienten unter Sachsens Handwerk-Azubis

12.08.2019, 12:27 Uhr | dpa

Immer mehr Schulabgänger mit Abitur in Sachsen gehen in eine duale Berufsausbildung im Handwerk statt an die Uni. Das Interesse wächst, wie der Sächsische Handwerkstag in Dresden am Montag mitteilte. Laut Statistik wurden 2018 im Freistaat 808 und damit 15,8 Prozent der insgesamt 5106 neu geschlossenen Lehrverträge mit Abiturienten besiegelt - drei Prozent mehr als 2017. Das liege klar über dem ostdeutschen Durchschnitt beim Anteil der Lehrverträge mit Abiturienten im Handwerk von 15,4 Prozent und auch über dem Bundesdurchschnitt von 14,6 Prozent.

Bei den Gymnasium-Abgängern sind die Berufe Kfz-Mechatroniker, Tischler, Augenoptiker, Elektroniker, Zimmerer und Hörakustiker besonders gefragt. Die duale Ausbildung dauert nach Angaben der Handwerk-Dachorganisation im Schnitt drei Jahre. Die Lehre könne jedoch von vornherein verkürzt und die Gesellenprüfung um ein halbes Jahr vorgezogen werden - bei guten Leistungen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal