Sie sind hier: Home > Regional >

Onlinehändler geprellt?: Schnelles Urteil erwartet

Aschaffenburg  

Onlinehändler geprellt?: Schnelles Urteil erwartet

14.08.2019, 02:36 Uhr | dpa

Onlinehändler geprellt?: Schnelles Urteil erwartet. Justitia

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/Archivbild (Quelle: dpa)

Eine Zeit lang hat die Masche funktioniert, doch nun steht er vor Gericht: 196 mal soll ein Mann bei einem Onlineversand Kleidung und andere Waren bestellt haben, ohne für diese zu bezahlen. Dazu nutze er verschiedene Namen. Nach Erhalt der Pakete hat er den Ermittlungen zufolge Waren im Wert von knapp 14 000 Euro nach Rumänien weiterverkauft. Heute beginnt gegen ihn deshalb vor dem Amtsgericht Aschaffenburg ein Prozess wegen gewerbsmäßigem Computerbetrug. Das Urteil wird noch für denselben Tag erwartet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal