Sie sind hier: Home > Regional >

Missbrauchsfall Lügde: Andreas V. an Gürtelrose erkrankt

Detmold  

Missbrauchsfall Lügde: Andreas V. an Gürtelrose erkrankt

15.08.2019, 13:08 Uhr | dpa

Missbrauchsfall Lügde: Andreas V. an Gürtelrose erkrankt. Der erkrankte Angeklagte Andreas V.

Der erkrankte Angeklagte Andreas V. wird von einem Justizmitarbeiter in den Saal des Landgerichtes geführt. Foto: Bernd Thissen/Archivbild (Quelle: dpa)

Der im Missbrauchsprozess Lügde angeklagte Andreas V. ist an einer Gürtelrose erkrankt. Das teilte sein Verteidiger Johannes Salmen am Donnerstag im Verfahren mit. Der 56-Jährige hatte am Morgen sichtlich angeschlagen den Gerichtssaal betreten. Er zitterte am ganzen Körper, wirkte abwesend und hatte Kratzspuren im Gesicht. Zuletzt war das Verfahren am Landgericht Detmold gegen ihn wegen der Viruserkrankung abgetrennt worden, da er im Gefängniskrankenhaus Fröndenberg behandelt wurde.

Weil er nach seiner Entlassung als verhandlungsfähig galt, wurde der Prozess zusammen mit dem Mitangeklagten Mario S. am Donnerstag fortgesetzt. Wegen starker Schmerzen wurde Andreas V. dann am Mittag zurück ins Gefängnis gebracht.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal