Sie sind hier: Home > Regional >

Kein Anspruch auf Maklercourtage bei fehlerhafter Arbeit

Koblenz  

Kein Anspruch auf Maklercourtage bei fehlerhafter Arbeit

15.08.2019, 14:10 Uhr | dpa

Ein Makler kann bei fehlerhafter Arbeit seinen Anspruch auf Lohn verlieren. Dies sei der Fall, wenn er seinen Kunden aus Nachlässigkeit in wesentlichen Punkten falsch informiere, teilte das Oberlandesgericht in Koblenz am Donnerstag seinen Beschluss vom 2. Mai mit (Az.: 2 U 1482/18). In dem Fall hatte der spätere Käufer einer Eigentumswohnung Wert darauf gelegt, in der Eigentümerversammlung nicht überstimmt werden zu können. Der Makler behauptete daraufhin laut Gericht "grob leichtfertig", es gebe in dem Haus nur noch einen Miteigentümer - tatsächlich waren es jedoch zwei.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal