Sie sind hier: Home > Regional >

Gelber Rauch auf Helgoland: Substanz noch unklar

Helgoland  

Gelber Rauch auf Helgoland: Substanz noch unklar

19.08.2019, 16:35 Uhr | dpa

Bei der Suche nach der Ursache des gelben Rauchs aus einem Helgoländer Hafenbecken tappen die Experten weiter im Dunkeln. Bislang sei die Substanz nicht identifiziert, sagte Marco Bardenhagen vom zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamt in Tönning (Kreis Nordfriesland) am Montag. Einzige Gewissheit: Chemiker hätten bei Untersuchungen der Rückstände keine Kampfmittel nachweisen können.

Am Sonnabend wurde bei Bauarbeiten auf Helgoland ein vermutlich mindestens 70 Jahre altes Unterwasser-Fundament durchbohrt. Rund drei Meter unterhalb des Fundaments stießen die Arbeiter auf die unbekannte Substanz. Als Vorsichtsmaßnahme wurde der Hafen in dem Bereich zunächst gesperrt. Auch die Bauarbeiten wurden zunächst eingestellt. Die Untersuchungen zur Identifizierung der Substanz laufen weiter, wie Bardenhagen sagte.

Helgoland war zum Ende des Zweiten Weltkriegs heftig bombardiert worden. Bis Anfang der 1950er Jahre nutzten britische Bomber die Insel als Übungsgebiet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal