Sie sind hier: Home > Regional >

Geschützte Greifvögel im Altmühltal vergiftet

Gunzenhausen  

Geschützte Greifvögel im Altmühltal vergiftet

21.08.2019, 17:36 Uhr | dpa

Geschützte Greifvögel im Altmühltal vergiftet. Ein Rotmilan

Ein Rotmilan fliegt am Himmel. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archivbild (Quelle: dpa)

Zwei vergiftete Rotmilane sind im Altmühltal südlich von Gunzenhausen gefunden worden. Dabei gelten die Greifvögel als stark gefährdete Art und stehen unter Schutz, wie der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) am Mittwoch mitteilte.

Beim Fund der Rotmilane Ende Juli wurden Fleischstücke im Magen der Tiere entdeckt. Die Untersuchung in einem Münchner Labor bestätigte den Verdacht, dass das Fleisch mit Carbofuran präpariert war. Das Gift wird als Insektizid eingesetzt und ist seit 2007 in der EU verboten. Auch für Kinder oder Hunde könne das Gift gefährlich sein, warnte der LBV. Ein Hund musste nach einem Spaziergang in dem Gebiet schon wegen Vergiftungserscheinungen behandelt werden. Bereits im Mai wurde dort ein vergifteter Rotmilan gefunden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal