Sie sind hier: Home > Regional >

Risiko für Unfalltod in Sachsen-Anhalt am höchsten

Wiesbaden  

Risiko für Unfalltod in Sachsen-Anhalt am höchsten

22.08.2019, 11:57 Uhr | dpa

Risiko für Unfalltod in Sachsen-Anhalt am höchsten. Polizei Blaulicht

Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. Foto: S. Puchner/dpa (Quelle: dpa)

In Sachsen-Anhalt haben Verkehrsteilnehmer bundesweit das höchste Risiko, bei einem Unfall zu sterben: Im ersten Halbjahr 2019 verunglückten 64 Menschen auf den Straßen des Landes tödlich, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Das entspricht einer Quote von 29 Verkehrstoten auf eine Million Einwohner. Auch in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg war die Gefahr hoch, mit jeweils 27 Verkehrstoten pro Einwohner-Million. Bundesweit lag diese Quote durchschnittlich bei 18 Menschen. Die wenigsten getöteten Verkehrsteilnehmer gab es demnach in den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg.

Insgesamt verunglückten von Januar bis Juni zwischen Arendsee und Zeitz 4730 Verkehrsteilnehmer. Das waren 6,8 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal