Sie sind hier: Home > Regional >

Schäfer-Gümbel gibt nach Sommerpause Fraktionsvorsitz ab

Wiesbaden  

Schäfer-Gümbel gibt nach Sommerpause Fraktionsvorsitz ab

24.08.2019, 08:47 Uhr | dpa

Schäfer-Gümbel gibt nach Sommerpause Fraktionsvorsitz ab. Thorsten Schäfer-Gümbel und Nancy Faeser

Thorsten Schäfer-Gümbel und Nancy Faeser stehen bei einer Pressekonferenz im Landtag nebeneinander. Foto: Frank Rumpenhorst/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach dem Ende der parlamentarischen Sommerpause im hessischen Landtag nähert sich auch der angekündigte Abschied des SPD-Fraktionsvorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel. Als Nachfolgerin steht die Innen-Expertin und SPD-Generalsekretärin Nancy Faeser bereit. Sie wurde Mitte August auf einer Fraktionssitzung einstimmig nominiert, wie ein Sprecher mitteilte.

Die Wahl der neuen Fraktionsvorsitzenden ist für den 4. September geplant - dem zweiten Tag der ersten Plenardebatte nach den Sommerferien. Am Tag zuvor will Schäfer-Gümbel nach mehr als 16 Jahren im Parlament sein Abgeordnetenmandat niederlegen. Er war mehr als zehn Jahre lang Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion.

Faeser ist die Wunschkandidatin von Schäfer-Gümbel und soll ihn auch an der Spitze der hessischen SPD beerben. Die Wahl der neuen Parteivorsitzenden steht am 2. November im nordhessischen Baunatal an. Faeser war Anfang Mai nominiert worden, nach Auskunft eines Parteisprechers gibt es bislang keine weiteren Kandidaten. Beim Parteitag wird Schäfer-Gümbel seine Abschiedsrede als Vorsitzender halten.

Bereits einen Monat zuvor, am 1. Oktober, tritt der SPD-Politiker seinen neuen Job bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) an. Dafür gibt er alle politischen Ämter ab - mit einer Ausnahme. Schäfer-Gümbel bleibt nach Auskunft seines Sprechers Vorsitzender der Antragskommission bei Bundesparteitagen. Dieses Gremium entscheidet, welches Ansinnen auf die Tagesordnung kommt.

Schäfer-Gümbel hatte im März 2019 angekündigt, sich aus der Politik zurückzuziehen. Rund fünf Monate vorher hatte die SPD bei der Landtagswahl in Hessen eine empfindliche Schlappe erlitten, Schäfer-Gümbel war zum dritten Mal als Kandidat für das Ministerpräsidentenamt gescheitert. Seit Juni ist er Interimsvorsitzender der Bundes-SPD und führt die Partei kommissarisch in einem Trio.

Schäfer-Gümbel steht seit 2009 an der Spitze der hessischen SPD und der Landtagsfraktion. Faeser ist seit 2003 Abgeordnete im hessischen Landtag und seit 2014 Generalsekretärin der Landes-SPD.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal