Sie sind hier: Home > Regional >

Beuth: Rund 150 Hessen in IS-Kalifat ausgereist

Wiesbaden  

Beuth: Rund 150 Hessen in IS-Kalifat ausgereist

24.08.2019, 12:42 Uhr | dpa

Beuth: Rund 150 Hessen in IS-Kalifat ausgereist. Peter Beuth

Peter Beuth (CDU), Innenminister des Landes Hessen, gibt während eine Erklärung ab. Foto: Arne Dedert/Archivbild (Quelle: dpa)

Bei Kämpfen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sind nach Angaben von Innenminister Peter Beuth (CDU) auch zahlreiche Menschen aus Hessen getötet worden. "Es gibt rund 150 Hessen, die in das IS-Kalifat ausgereist sind, bei etwa 40 haben wir Grund zur Annahme, dass sie ums Leben gekommen sind", sagte der CDU Politiker der "Frankfurter Neuen Presse" (Samstag). Einige IS-Unterstützer seien schon wieder zurück. Personen, bei denen es Erkenntnisse über Beteiligungen an Kampfhandlungen gebe, seien in Haft. Andere seien noch immer in den Krisengebieten.

Nach der ersten Rückholaktion von Kindern deutscher IS-Anhänger, sei auch eines davon in Hessen geblieben, sagte Beuth. "Bei den Kindern ist das erstmal keine Sicherheitsfrage, sondern eine Frage der Fürsorge." Am Dienstag waren drei Kinder am Flughafen Frankfurt mit einer Maschine aus dem irakischen Erbil eingetroffen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal