Sie sind hier: Home > Regional >

Baumgart denkt um: "Sehe auch Argumente der Schiedsrichter"

Paderborn  

Baumgart denkt um: "Sehe auch Argumente der Schiedsrichter"

29.08.2019, 05:41 Uhr | dpa

Baumgart denkt um: "Sehe auch Argumente der Schiedsrichter". Steffen Baumgart

Paderborns Trainer Steffen Baumgart. Foto: Rolf Vennenbernd/Archivbild (Quelle: dpa)

Fußball-Coach Steffen Baumgart vom Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn 07 zeigt Verständnis für die Schiedsrichter beim Verwarnen der Trainer. "Ich muss zugeben, dass ich meine Meinung zu dem Thema inzwischen etwas geändert habe. Am Anfang dachte ich wie einige meiner Kollegen auch, dass es schwer wird für mich. Aber je länger ich darüber nachdenke, desto mehr sehe ich auch die Argumente der Schiedsrichter", sagte Baumgart im Interview mit "Spox" und "Goal".

Der 47-Jährige hatte am Samstag bei der Heimniederlage gegen den SC Freiburg (1:3) als erster Trainer in der Geschichte der Bundesliga die Gelbe Karte gesehen. Bei vier Verwarnungen wird der Coach für das nächste Spiel gesperrt.

Für Baumgart müssen Emotionen aber weiterhin erlaubt sein. "Aber wir müssen schon aufpassen, welchen Umgang wir pflegen und uns fragen, ob es da immer den nötigen Respekt gegenüber dem Schiedsrichter gibt", sagte Baumgart weiter und benennt Szenen, bei denen die ganze Bank aufspringt und rumschreit. "Da verstehe ich schon auch die Schiedsrichter. Ich glaube, dass es gut ist, wenn hier und da Zeichen gesetzt werden."

Der frühere Bundesliga-Profi rechnet mit weiteren Zeichen gegenüber seiner eigenen Person: "Jeder, der mich kennt, weiß aber, dass ich in diesem Leben nicht mehr ruhiger werde." Darum habe er auch Verständnis für die Einführung der Karten: "Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte."

In der "Sport Bild" (Mittwoch) hatte Baumgart seine Kritik an der neuen Gelben Karte erneuert. "Die Regel bringt dem Fußball nichts", sagte Baumgart der. "Ich würde sie abschaffen!"

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal