Sie sind hier: Home > Regional >

CDU Niedersachsen will Klimaschutz ohne Verbote

Celle  

CDU Niedersachsen will Klimaschutz ohne Verbote

31.08.2019, 03:37 Uhr | dpa

CDU Niedersachsen will Klimaschutz ohne Verbote. Kramp-Karrenbauer und von der Leyen

Annegret Kramp-Karrenbauer (l) und Ursula von der Leyen (CDU). Foto: Michael Kappeler (Quelle: dpa)

Die niedersächsische CDU will ihr ökologisches Profil schärfen, ohne auf Verbote zu setzen. "Die Folgen des Klimawandels gehen uns alle an", heißt es im am Samstag angenommenen Leitantrag des Landesparteitags in Celle. Wirtschaftswachstum und Klimaschutz seien keine Gegensätze. Ziel ist unter anderem, die Stromerzeugung bis 2050 komplett auf Erneuerbare Energien umzustellen. Allerdings: "Verbote und Bevormundung sind nicht der Weg, welchen wir beschreiten wollen." So solle etwa die Verkehrswende ohne Fahrverbote oder Tempolimits auf Autobahnen und Landstraßen erreicht werden. Ein Antrag zur Unterstützung einer Kerosinsteuer wurde abgelehnt.

Die CDU erarbeitet derzeit auf Bundesebene ein Klimaschutzkonzept, das am 16. September verabschiedet werden soll. Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte zuletzt für Klimaschutz "mit Innovationen, mit Optimismus" statt mit Verboten und Einschränkungen geworben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal