Sie sind hier: Home > Regional >

SPD-Ministerin Münch verliert Direktmandat an AfD

Potsdam  

SPD-Ministerin Münch verliert Direktmandat an AfD

01.09.2019, 22:54 Uhr | dpa

Wissenschafts- und Kulturministerin Martina Münch (SPD) hat ihr Direktmandat verloren. Mit 25,9 Prozent der Stimmen siegte im Wahlkreis Cottbus I Marianne Spring-Räumschüssel von der AfD. Münch verlor 7,2 Prozentpunkte und erreichte nur noch 21,9 Prozent der Stimmen. Auf der SPD-Landesliste steht Münch auf Platz 14. Der CDU-Kandidat und Landtagsabgeordnete Michael Schierack, von 2012 bis 2015 CDU-Landeschef in Brandenburg, verlor 16,5 Prozentpunkte im Vergleich zur Landtagswahl 2014 und kam auf einen Anteil von 21,1. Er steht auf Platz 12 der Landesliste.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal