Sie sind hier: Home > Regional >

ICE mit 500 Reisenden in Tunnel bei Schalkau evakuiert

Schalkau  

ICE mit 500 Reisenden in Tunnel bei Schalkau evakuiert

02.09.2019, 16:56 Uhr | dpa

500 Reisende haben in Thüringen in einem Tunnel bei Schalkau (Landkreis Sonneberg) aus einem liegengebliebenen ICE in einen anderen Zug umsteigen müssen. Wegen einer technischen Störung habe der ICE 704 (München - Berlin - Hamburg) am Sonntagabend auf der Strecke zwischen Bamberg und Erfurt nicht mehr weiterfahren können, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montag. Die Reisenden mussten innerhalb des Tunnels in einen nachfolgenden Zug umsteigen. Etwa drei Stunden dauerte es, bis alle Bahngäste in den zweiten Zug hinübergestiegen waren.

Weil Übergangsstege in den ICEs eingelagert seien, sei es weniger problematisch, von einem Zug in den anderen umzusteigen, als eine Bahn auf freier Strecke zu evakuieren, erläuterte der Sprecher weiter. Dabei spiele es keine Rolle, ob der Umstieg in einem Tunnel vonstatten gehe oder nicht.

Auch weitere Züge auf der Strecke verspäteten sich aufgrund des Vorfalls. In einer Werkstatt werde nun nach der Ursache für die Störung gesucht. Zuvor hatte der MDR Thüringen über die Panne berichtet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: