Sie sind hier: Home > Regional >

Transporter mit stinkendem Fisch aus dem Verkehr gezogen

Aachen  

Transporter mit stinkendem Fisch aus dem Verkehr gezogen

02.09.2019, 17:45 Uhr | dpa

Transporter mit stinkendem Fisch aus dem Verkehr gezogen. Blaulicht

Ein Blaulicht auf einem Feuerwehrwagen. Foto: Patrick Pleul/Archivbild (Quelle: dpa)

Ein Job mit Ekelfaktor: Bundespolizisten haben auf einem Autobahnrastplatz bei Aachen einen Kleintransporter mit 151 Kilogramm stinkenden und verdorbenen Fisch aus dem Verkehr gezogen. Schon bei der Kontrolle des Fahrers bemerkten die Polizisten den üblen Gestank, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Als die Beamten die Ladefläche des Kleintransporters öffneten, kam ihnen der Sud verdorbenen Fischs entgegen.

Der 61-jährige Fahrer hatte den die toten Tiere ohne Kühlung von Brüssel, über Lüttich nach Deutschland gebracht und wollte sie in seinem Laden verkaufen. Mitarbeiter des Veterinäramts mussten die stinkende Ware beseitigen. Die zuständigen Behörden sollten am Montag entscheiden, ob auch das wahrscheinlich kontaminierte Obst und Gemüse auf der Ladefläche vernichtet werden musste. Dem 61-Jährigen drohte ein hohes Bußgeld.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal