Sie sind hier: Home > Regional >

Untersuchung: Drei verendete Greifvögel wurden nicht getötet

Waffenbrunn  

Untersuchung: Drei verendete Greifvögel wurden nicht getötet

04.09.2019, 15:37 Uhr | dpa

Untersuchung: Drei verendete Greifvögel wurden nicht getötet. Ein Mäusebussard im Flug

Ein Mäusebussard fliegt über ein Feld. Foto: Silas Stein/Archivbild (Quelle: dpa)

Drei Greifvögel sind im Landkreis Cham verendet - Untersuchungen haben aber gezeigt, dass die Tiere nicht getötet wurden, sondern an Abmagerung oder an Verletzungen starben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Zwei verletzte Mäusebussarde wurden in eine Vogelauffangstation und in eine Tierklinik gebracht, wo sie schließlich verendeten. Außerdem wurde ein toter Turmfalke entdeckt. Nachdem in der Region schon öfter Tiere vergiftet wurden, seien die Kadaver vorsorglich untersucht worden, sagte ein Polizeisprecher.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal