Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Hallen-Einsturz beim Rückbau: Ermittlungen dauern an

Neuhardenberg  

Nach Hallen-Einsturz beim Rückbau: Ermittlungen dauern an

11.09.2019, 11:48 Uhr | dpa

Nach Hallen-Einsturz beim Rückbau: Ermittlungen dauern an. Blaulicht

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/Archiv (Quelle: dpa)

Nach dem Einsturz von Teilen einer Halle auf dem Flugplatzgelände in Neuhardenberg (Märkisch-Oderland) mit fünf Verletzten dauern die Ermittlungen an. Zunächst müssten die beim Rückbau der Halle verletzten Arbeiter vernommen werden, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch auf Anfrage. Da sie ausländischer Herkunft seien, würden Übersetzer benötigt. Zudem seien drei der fünf Arbeiter schwer verletzt worden und noch nicht vernehmungsfähig.

Die Halle war am Montagnachmittag beim Rückbau eingestürzt. Teile des Hallengerüstes fielen nach Polizeiangaben auf einen Baukran und Arbeitsbühnen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf fahrlässige Körperverletzung und hat das Amt für Arbeitsschutz informiert. Der Sachschaden beträgt Schätzungen zufolge etwa 300 000 Euro. Die Halle war vergangene Woche für eine Veranstaltung des Autoherstellers Porsche aufgestellt worden, der sein neues E-Auto präsentiert hatte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: