Sie sind hier: Home > Regional >

HFC-Präsident Rauschenbach kündigt Vertragsverlängerungen an

Halle (Saale)  

HFC-Präsident Rauschenbach kündigt Vertragsverlängerungen an

11.09.2019, 12:52 Uhr | dpa

HFC-Präsident Rauschenbach kündigt Vertragsverlängerungen an. Mannschaftsfoto des HFC

Hallescher FC, Mannschaftsfoto der Saison 2019/2020 im Erdgas Sportpark in Halle/Saale. Foto: Hendrik Schmidt/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach dem erfolgreichen Saisonstart will Fußball-Drittligist Hallescher FC die Verträge mit den Verantwortlichen für den sportlichen Bereich und mit einigen Stammspielern vorzeitig verlängern. Das kündigte HFC-Präsident Jens Rauschenbach in einem Interview der "Mitteldeutschen Zeitung" (Mittwoch) an. Vor allem die Gespräche mit Sportdirektor Ralf Heskamp und Scout Björn Ganser, deren Arbeit laut Rauschenbach aneinander gekoppelt ist, seien schon weit fortgeschritten. "Darüber hinaus haben wir dem kompletten Trainerteam Verträge vorgelegt, weil wir das Trio behalten wollen. Und natürlich haben wir mit vier bis fünf Leistungsträgern bereits gesprochen, mit denen wir verlängern wollen", sagte Rauschenbach. Die Namen der Spieler nannte er nicht. Nach sieben Spieltagen rangiert die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner mit 15 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Da die Entwicklung in die richtige Richtung gehe, wolle der Club mit den entscheidenden Personen weiterarbeiten. Die neuen Verträge sollen auch für die 2. Bundesliga Gültigkeit besitzen. "Wir fahren zweigleisig", erklärte der HFC-Präsident: "Unser aller Ziel ist es, in die zweite Liga aufzusteigen. Das gilt für die Spieler wie für uns als Klub. Wann das realistisch ist, können wir nicht planen." Auch wirtschaftlich befinde sich der Verein auf einem guten Weg. Die Werbeeinnahmen wurden in den vergangenen zwei Spielzeiten von 2,5 Millionen auf 3,5 Millionen Euro gesteigert und sollen laut Rauschenbach sukzessive auf vier Millionen Euro erhöht werden. "Womit wir immer noch nicht zu den Top-Vereinen der Liga zählen. Aber wir verabschieden uns gerade aus dem hinteren Mittelfeld, weil wir unsere Sponsoren-Zahl auf etwa fast 400 erhöhen konnten", sagte Rauschenbach.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal