Sie sind hier: Home > Regional >

Extremisten werden in Sachsen-Anhalt per Haftbefehl gesucht

Magdeburg  

Extremisten werden in Sachsen-Anhalt per Haftbefehl gesucht

11.09.2019, 17:17 Uhr | dpa

Extremisten werden in Sachsen-Anhalt per Haftbefehl gesucht. Polizei

Polizist. Foto: Jens Büttner/Archivbild (Quelle: dpa)

In Sachsen-Anhalt sind 25 Haftbefehle gegen Extremisten offen. Davon seien 21 Rechtsextremen zuzuordnen, berichten MDR und "Der Spiegel". Drei der Haftbefehle richten sich demnach gegen Linksextremisten und einer gegen einen Islamisten. Oft gehe es in den Fällen um Betrug, Leistungserschleichung oder Drogenverkauf. Gemessen an der Bevölkerungszahl gebe es die meisten offenen Haftbefehle gegen Extremisten in Berlin und Thüringen. Sachsen-Anhalt befindet sich demnach auf dem sechsten Platz.

Deutschlandweit gebe es rund 6000 offene Haftbefehle. Davon entfielen 4500 auf Islamisten, 657 auf Rechtsextremisten und 141 auf Linksextremisten. Die Zahlen wurden zum Stichtag 28. März erhoben. Die Autoren der Umfrage betonen jedoch, dass die Angaben genau betrachtet werden müssten. So habe etwa ein Bundesland das Extremisten gar nicht verfolgt die beste Haftbefehlsbilanz. Mit Blick auf den Islamismus sei zudem zu beachten, dass in die Statistik rund 4000 internationale Fahndungsaufrufe einflössen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal