Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Stroh-Großbrand auf Rügen: Brandursache noch unklar

Rambin  

Nach Stroh-Großbrand auf Rügen: Brandursache noch unklar

12.09.2019, 08:32 Uhr | dpa

Nach Stroh-Großbrand auf Rügen: Brandursache noch unklar. Feuerwehr

Ein Einsatzwagen der Feuerwehr ist im Einsatz. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Ursache für das Großfeuer, bei dem rund 5000 Strohballen auf der Insel Rügen vernichtet wurden, ist weiter unklar. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Stralsund sagte, konnten im Umfeld der Strohmieten kaum Spuren gesichert werden, da der Boden zur Brandbekämpfung umgepflügt werden musste. Das Feuer war in der Nacht zu Mittwoch auf einem Feld gegenüber von einem Agrarbetrieb in Rothenkirchen bei Rambin ausgebrochen, wo die Ballen in drei verschiedenen großen Haufen aufgestapelt waren. Der Schaden wurde auf 200 000 Euro geschätzt.

Das Stroh soll schon längere Zeit dort gelegen haben, weshalb eine Selbstentzündung wenig wahrscheinlich sei, hieß es vom Agrarbetrieb. In der Folge ermittelt die Polizei unter anderen wegen Verdachts der Brandstiftung. Elf Feuerwehren hatten den Brand erst im Laufe des Mittwochs unter Kontrolle. Ein Passant hatte die Flammen nachts gesehen und die Polizei alarmiert. Verletzt wurde niemand.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: