Sie sind hier: Home > Regional >

Polizei testet Einsatz von Drohnen bei Naturkatastrophen

Itzehoe  

Polizei testet Einsatz von Drohnen bei Naturkatastrophen

12.09.2019, 14:46 Uhr | dpa

Die Polizei testet den Einsatz von Drohnen bei Naturkatastrophen. Bei der Katastrophenschutzübung "Blanker Hans" des Kreises Steinburg am Samstag wird neben Einsatzkräften zahlreicher Behörden auch eine Drohne der Landespolizei zum Einsatz kommen. Sie soll Übersichtsaufnahmen übertragen, wie die Itzehoer Polizeisprecherin Merle Neufeld am Donnerstag sagte. Dabei gehe es um den Einsatzwert einer Drohne bei derartigen Szenarien. Die Polizei-Drohne wird von einem speziell geschulten Dreier-Team von Polizisten geflogen. Sie könne bei Windgeschwindigkeiten von bis zu sieben Beaufort (rund 60 Stundenkilometer) starten, sagte Neufeld.

Die Übungsschwerpunkte liegen nach Angaben des Kreises in der Wilster- und der Krempermarsch. Dadurch werde es besonders im Bereich der Bundesstraße 5 zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal