Sie sind hier: Home > Regional >

Defekte Pumpe sorgt für Chlor-Übersättigung in der Therme

Wiesbaden  

Defekte Pumpe sorgt für Chlor-Übersättigung in der Therme

12.09.2019, 19:23 Uhr | dpa

Defekte Pumpe sorgt für Chlor-Übersättigung in der Therme. Einsatzkräfte nach Gasaustritt in Wiesbadener Therme

Mitarbeiter von Rettungsdiensten besprechen sich vor der Kaiser-Friedrich-Therme. Foto: Steffen Joerg/Wiesbaden112.de (Quelle: dpa)

Für den Chlor-Unfall in einem Wiesbadener Bad ist nach Angaben der Stadt ein technischer Defekt an einer Pumpe verantwortlich gewesen. Das Gerät habe dem Wasser in der Kaiser-Friedrich-Therme mehr Chlor beigemischt als nötig, wie ein Sprecher der Stadt Wiesbaden am Freitag mitteilte.

Nach Angaben der Stadt machte sich die Übersättigung am Donnerstagabend an einem starken Chlorgeruch bemerkbar. Nachdem sich die ersten Gäste mit Beschwerden wie Reizhusten und gereizten Augen meldeten, räumte das Personal das Bad mit rund 40 Besuchern und rief die Feuerwehr. 13 Personen wurden anschließend zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

110 Feuerwehrleute und 90 Kräfte vom Rettungsdienst waren im Einsatz. Am Freitag ist die Therme wie gewohnt ab 10.00 Uhr geöffnet gewesen. Chlor wird in Schwimmbädern zur Entkeimung eingesetzt. Chlorgas wirkt ätzend und reizend.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal